Expertenwissen: Hohe Schule der Baufinanzierung

Kreditprogramme der KfW

+++ Achtung! Für Anträge ab 01.04.2016 gelten deutlich günstigere Konditionen als bisher +++


Kredit- und Förderprogramme der KfW

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet öffentlich geförderte Kredit-Sonderprogramme. Die KfW finanziert mit dem Wohneigentumsprogramm maximal 50.000 € pro selbstgenutzter Wohneinheit, ab 01.04.2016 bis zu 100.000 €.

Darüber hinaus vergibt die KfW zinsgünstige Darlehen für die Errichtung, Herstellung oder den Ersterwerb von so genannten KfW Effizienzhäusern. KfW Effizienzhaus 55 bedeutet, dass der Jahresprimärenergiebedarf maximal 55 % des nach der gültigen Energiesparverordnung (EnEV) zulässigen Wertes für einen Neubau betragen darf. Zusätzlich werden Tilgungszuschüsse bis 10 % von maximal 50.000 € gewährt.

Für die energetische Sanierung auf Effizienzhausniveau sowie Einzelmaßnahmen an Bestandsgebäuden können zinsgünstige Darlehen bis max. 75.000 € je Wohneinheit beantragt werden. Auch hier sind je nach Energiestandard bis zu 17,5 % Tilgungszuschuss erhältlich.

Für Ein-/Zweifamilienhäuser steht auch ein reines Zuschussprogramm zur Verfügung. Die Zuschüsse variieren von 10 % für Einzelmaßnahmen bis zu 25 % für das KfW Effizienzhaus 55.

Abwicklung nicht direkt über die KfW-Bank

Alle Kredite müssen immer über eine Geschäftsbank, in der Regel die Hausbank, abgewickelt werden. Fragen Sie nach Angeboten der KfW, denn einige Anbieter weisen nicht auf diese Möglichkeit hin. Informationen erhalten Sie direkt unter der kostenfreien Telefonnummer 0800/539-9002.

Banken geben Zinsrabatte

Die KfW legt nur die Höchstzinssätze für ihre Kredite fest. Verzichtet eine Bank auf einen Teil ihrer Marge, kann sie ihn auch günstiger anbieten. Die ING-Diba beispielsweise unterbietet den KfW-Standardzins in einigen Programmen um 0,4 Prozentpunkte – vorausgesetzt, der Kreditnehmer nimmt zusätzlich ein Darlehen der Direktbank von mindestens 40.000 € auf. Die zur Postbank gehörende DSL Bank gibt zurzeit in allen KfW-Programmen einen Rabatt von 0,25 Prozentpunkten. Auch die Münchener Hypothekenbank und die Gladbacher Bank bieten Sonderzinsen. Diese Sonderangebote sind auch bei den meisten Kreditvermittlern erhältlich. Sie werden außerdem von einigen Banken, etwa der Hypovereinbank und der Targobank, vermittelt.

Es zählt der Gesamteffektivzins

Gibt es das Förderdarlehen zum Vorzugszins, dann in aller Regel nur in Kombination mit einem zusätzlichen Darlehen der Bank. Auch dafür müssen die Konditionen stimmen – sonst holt sich die Bank den Rabatt durch höhere Zinsen bei Ihrem eigenen Darlehen zurück.

Vorsicht – Zinsveränderungsrisiko

Die günstigen KfW-Zinsen gibt es nur für die ersten 10 Jahre, dann erfolgt die Neufestsetzung auf Basis der dann gültigen Marktsätze. Dies bedeutet ein gewisses Risiko, wenn der KfW-Kredit nicht durch Eigenmittel abgelöst abgelöst werden kann. Man sollte dieses Kalkulationsrisiko nach 10 Jahren ernsthaft prüfen. Evtl. ist eine konventionelle Finanzierung mit einem langfristigen Festzins zwar am Anfang teurer, auf die Laufzeit gesehen aber deutlich günstiger. Wer weiß schon, wie sich Zinsen, Energiepreise und kommunale Abgaben in den nächsten 10 Jahren entwickeln.

Die aktuellen Eckdaten im Detail

Höchstsumme – Sie können derzeit bis zu 50.000 € Ihrer Baukosten über die KfW finanzieren. Ab 01. April 2016 erhöht das Kreditinstitut die Summe auf 100.000 €. Der Kauf eines Grundstücks zählt nicht dazu. Wenn Sie weiteres Geld benötigen, müssen Sie bei einer Bank ein Darlehen aufnehmen.

Zinsbindung – Bisher betrug die Zinsbindung 10 Jahre. Für Anträge, die ab dem 01. April 2016 bei der KfW eingehen, steigt die Zinsbindung bei 20- und 30-jähriger Kreditlaufzeit auf 20 Jahre.

Laufzeit – Sie können zwischen verschiedenen Laufzeiten wählen, mindestens gefordert sind aber vier Jahre. Das ist ein großer Unterschied zu herkömmlichen Immobilienfinanzierungen. Denn beim KfW-Kredit legen Sie nicht die Tilgung fest, sondern geben an, nach wie vielen Jahren Sie Ihr Darlehen abbezahlt haben wollen. Daraus ergibt sich dann der Tilgungssatz. Je länger die Laufzeit ist, umso geringer fällt Ihre Monatsrate aus.

Tilgungsfreie Anlaufzeit – Beim Programm „Energieeffizient Bauen“ gibt es am Anfang der Kreditlaufzeit eine Phase, in der Sie nur Zinsen auf Ihr Darlehen zahlen und noch nichts tilgen. Erst danach beginnt der Abbau des Darlehens. Die Dauer der tilgungsfreien Zeit hängt von der Kreditlaufzeit und der Zinsbindung ab, allerdings muss sie mindestens ein Jahr betragen.

Kostenlose Sondertilgung – Sie haben monatlich die Möglichkeit, Ihren Kredit vorzeitig zurückzuzahlen, ohne dass dabei Kosten anfallen. Wenn Sie nur einen Teil vorzeitig tilgen möchten, müssen es mindestens 1.000 € sein.

Vorsicht – Zinsveränderungsrisiko

Bei einer Anschlussfinanzierung bekommen Sie nicht mehr den günstigen Zinssatz des KfW-Kredits, sondern zahlen dann den marktüblichen Zinssatz. Sie sollten sich daher rechtzeitig über eine mögliche Anschlussfinanzierung Gedanken machen oder entsprechend planen. Ideal wäre es, wenn der KfW Kredit nach Ablauf mit eigenen Mitteln abgelöst werden könnte.

Erneuerung der Förderstandards im KfW-Programm „Energieeffizient Bauen“ zum 01.04.2016

Pressemitteilung vom 07.05.2015 / KfW

  • Auslaufen des Förderstandards KfW-Effizienzhaus 70
  • Einführung eines neuen Förderstandards KfW-Effizienzhaus 40 Plus
  • Vereinfachung Nachweisverfahren für das KfW-Effizienzhaus 55

Die KfW erneuert zum 01.04.2016 ihr Förderangebot im Programm „Energieeffizient Bauen“. Ab dem nächsten Jahr gelten aufgrund einer Novellierung der Energieeinsparverordnung (EnEV) höhere energetische Anforderungen für Wohngebäude in Deutschland. Das seit 2009 von der KfW geförderte Effizienzhaus 70 wird dann dem gesetzlichen Mindeststandard bei Wohnungsneubauten entsprechen. Die Förderung dieses Standards im Programm „Energieeffizient Bauen“ wird daher zum 31.03.2016 auslaufen. Bisher hat die KfW ca. 420.000 Wohneinheiten mit dem Standard Effizienzhaus 70 finanziert.

Weiter im Angebot bleiben die beiden Förderstandards KfW-Effizienzhaus 55 und 40. Zusätzlich führt die KfW ab dem 01.04.2016 das Effizienzhaus 40 Plus ein. Besonders an diesem neuen Standard ist, dass ein wesentlicher Teil des Energiebedarfs unmittelbar am Gebäude erzeugt und gespeichert wird.

Auch bietet die KfW ab dann für das KfW-Effizienzhaus 55 ein vereinfachtes Nachweisverfahren an, das „KfW-Effizienzhaus 55 nach Referenzwerten“. Bei diesem Effizienzhausstandard können die Sachverständigen aus standardisierten Maßnahmenpaketen für Gebäudehülle und Anlagetechnik wählen.

Ziel all dieser Maßnahmen ist die stärkere Fokussierung der Förderung auf Neubauten mit höheren energetischen Niveaus.

„Mit den neuen Förderstandards ab April 2016 wollen wir die besonders energieeffizienten Neubauten stärker fördern und verbesserte Anreize für das Erreichen hoher energetischer Standards schaffen. Darüber wollen wir unsere Kunden und Partner sehr frühzeitig informieren, da in der Baubranche lange Planungs- und Vorlaufzeiten gelten“, sagt Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe.

Informationen zu den Fördermöglichkeiten sind auf der Internetseite:

www.kfw.de oder über das KfW-Infocenter unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 / 539 9002 erhältlich.

Nächster Beitrag: Partner für die Baufinanzierung  Übersicht Baufinanzierung

Jetzt registrieren und sofort profitieren!

Ihre Vorteile als registrierter Bau-Forum24-Nutzer auf einen Blick:

  • Vertiefendes und branchenübergreifendes Expertenwissen
  • Regelmäßiger Newsletter mit aktuellen Trends der Branche
  • Lizenzfreie Nutzung der Hausideen
Registrieren